Im Test: Microsoft Lumia 550

WP_20151206_08_55_11_ProNach dem gestrigen Auspacken, möchte ich mal die Verarbeitung und eventuelle Unterschiede zur Windows 10 Mobile Preview ins Auge fassen.

Die Welt spricht über die Boliden ihrer Klasse, Lumia 950 und 950 XL. Wir haben das 550 und werden uns das genauer ansehen, denn vielen reicht auch ein einfaches, günstiges Smartphone. Doch Vorsicht! Das 550 hat es faustdick hinter dem Hörer!

Ich habe das Telefon am Donnerstag Mittag bei Proshop.de, dem ersten lieferfähigem Anbieter in Deutschland für etwa 135 Euro Versand + Gebühr für die Zahlungsmethode Sofortüberweisung bestellt, gestern Nachmittag kam es an. Das Unboxing Video wurde direkt erstellt, nun schauen wir auf die Hardware.

Im Lieferumfang befinden sich das Lumia 550 mit Akku, ein 1,5m nicht modulares Ladekabel und Kurzanleitungen in mehreren Sprachen. Und da sind wir bei einer Besonderheit: Der Händler hat seinen Firmensitz in Dänemark und Filialen in Deutschland und Skandinavien.

Scheinbar wurden die Skandinavier zuerst beliefert, denn deutsche Händler haben das Modell noch nicht im Store. Dafür sprechen auch stark die Kurzanleitungen, ich sage es mal mit einem Bild:

smoerebroed

Weitere Sprachen lagen nicht bei. Weiteres Zubehör liegt nicht bei. Wozu auch?

WP_20151205_16_20_30_Pro

Zunächst: Die Startseite war bei Auslieferung ja schon immer recht hässlich eingerichtet. Das wird mit Windows 10 Mobile getoppt. Alle Tiles riesig und durcheinander geklatscht, 3 Bildschirmlängen zum scrollen. Das mit den großen Tiles ist OK und natürlich super für Rentner etc., aber die Sortierung?

Also ist nach der Ersteinrichtung für die Meisten wohl der erste Gang zu den Einstellungen, Personalisierung, Start. Schon kann die Spielerei losgehen…

screens1

Nochmal die Spezifikationen:

  • 4.7″ LCD-Display
  • 5MP Hauptkamera
  • 2MP Frontkamera
  • 4G LTE (Cat. 4)
  • 8GB interner Speicher
  • 1GB Arbeitsspeicher
  • Micro-SD Kartenslot (bis 128 GB)
  • Windows 10 Mobile
  • 2100 mAh Akku, wechselbar

Und ja, damit rennt das Gerät absolut flüssig. Ich habe damit mal Halo: Spartan Strike angespielt und was soll ich sagen? Läuft! Dabei gleich noch eine Randbemerkung den Store betreffend: Die Vorschläge bei der App Suche sind bisher nicht so ausgereift wie unter Windows Phone 8.1. Stellenweise findet man seine App erst in der erweiterten Suche, bekommt aber sämtlichen anderen Krempel Vorgeschlagen.

Einige Apps tauchten in der Suche gar nicht auf. So etwa die Remotedesktop App. Um sie installieren zu können musste ich mit dem Telefon erst die Seite öffnen, in dem ich die Funktionsweise beschrieben habe, und den dortigen Link nutzen. Dann klappte die Installation aber problemlos.

So, jetzt ab zum Subjektivem: Haptik und Optik. Das wechselbare Cover gibt es bisher in schwarz oder weiß und ist glänzend mit glatter Oberfläche gehalten. Durch die geraden Seiten liegt das Lumia 550 dennoch sehr gut in der Hand. Allgemein lässt sich das Cover gut entfernen und wieder aufklippen. Da hatte ich mit dem 625 anfangs mehr zu kämpfen. Das Einrasten funktioniert knackig und zuverlässig.

WP_20151206_08_54_16_ProDie Größe des Telefons ist für meine Hände optimal, die Ecken sind für mich auch ohne das Windows 10 Feature „Halber Bildschirm“ gut erreichbar. Bei hoher Belastung wird das Telefon nicht warm, so wie man es von einigen anderen Modellen kennt.

Das Display kann mit den Großen Brüdern tatsächlich optisch mithalten, hat aber auch das Leiden der anderen Mitstreiter seiner Klasse: Es verschmiert sehr schnell, eine Display- Folie sollte man also mit einplanen. Farbwiedergabe und Auflösung sind aber fantastisch!

WP_20151206_08_55_28_Pro

Auch bei der Verarbeitung kann man nicht meckern. Fur die Nano- SIM und SD Karten sind feste Einschübe vorhanden, also nicht etwa so ein Blechklapperpatent wie beim Lumia 520 oder 620.

WP_20151206_11_11_39_ProDer Abstand vom Display zum Cover ist sehr präzise, Mängel in der Verarbeitung konnte ich nicht feststellen. Der Akku ist herausnehmbar und sitzt einwandfrei. Die Knöpfe sitzen gut und haben einen sauberen Druckpunkt. Da wären wir aber beim einzigen Punktabzug meiner fast eierlegenden Wollmilchsau:

Leider ist kein Button für die Kamera verfügbar, das Aufnehmen von Videos und Bildern ist also Softwaregestützt. Da man die Kamera aus dem erweiterten Softwaremenü aus erreichen, oder die App auf den Startscreen legen kann, halb so tragisch.

WP_20151206_11_41_08_ProDie Kamera ist vermutlich das gleiche Modell, wie es im 625 verbaut wurde. Mit dem 625 habe ich auch die Bilder für diesen Beitrag gemacht. Die Ergebnisse sind qualitativ identisch. Kein Vergleich zu den Carl Zeiss Linsen der Topmodelle, für Schnappschüsse aber ausreichend.

Wer mal im Besitz eines 920/930/1020 (die hatte ich bisher von den höherklassigeren Modellen, also nicht wundern dass welche in der Aufzählung fehlen) war, und die Kameras intensiv mit allen Features genutzt hat, wird hier natürlich keinen äquivalenten Ersatz finden.

Mein Fazit zum Lumia 550 ist ganz einfach. Bis auf den kleinen Abstrich, dass es keinen Kamera- Button an diesem Modell gibt, sind Preis/ Leistung unschlagbar. Das ist in der Preisklasse definitiv die beste Konstellation eines Lumia, die ich in den Fingern hatte.

Fremdleser sollten nicht den Fehler machen, dass Lumia 550 mit gleichen Hardwarespezifikationen eines Android zu vergleichen. Windows Phone läuft selbst mit der halben Power weitaus flüssiger, als ein Android. Neustarts um den Cache zu löschen oder ähnliche Problematiken fallen komplett aus, da die Apps pausiert werden, und nicht permanent nach Aufmerksamkeit suchen.

Ob ich es wieder kaufen würde? Absolut! Dann mache ich mich mal an ein HandsOn Video für YouTube, das sollte am frühen Nachmittag verfügbar sein.

Advertisements